Kirche Ronshausen

Mittelpunkt des Ortes ist die mittelalterliche romanisch-gotische Wehrkirche, um die sich Fachwerkhäuser scharen. Wer sich für den osthessischen Bauernbarock interessiert, wird hier begeistert sein. Die Kirche zählt mit ihrer herrlichen bäuerlichen Barockmalerei zu den 100 schönsten Dorfkirchen Deutschlands und gilt als Vorbild für den osthessischen Bauernbarock.

 

Malerei

Leuchtende Farben im ganzen Kirchenschiff bis in das Tonnengewölbe hinein. In Bildern erzählte Geschichten an den Emporen, Rankenwerk vom Boden bis zur Decke. Und ganz oben ein tiefblauer, sternenübersäter Himmel. Im Zentrum sendet die goldene Sonne ihre gleißenden Strahlen in einen Kranz von dichten, grau-weißen Wolken. Mittendrin vier musizierende Engel mit Pauke und Fanfahren.

     

An den unteren Emporen finden wir die Apostel Petrus und Paulus zusammen mit den vier Evangelisten Lukas, Markus, Matthäus und Johannes, die ersten Zeugen und Wegweiser des Christentums.

Vier weitere biblische Szenen aus dem Alten und Neuen Testament sind der Sünde und Erlösung gewidmet. Elia übergibt das Prophetenamt an Elisa und fährt auf feurigem Wagen gen Himmel. Gegenüber der Eingangstür, als Blickfang gedacht, der Sündenfall mit Adam und Eva und anschließend die Ermordung Abels durch Kain. Den Abschluss der Reihe bildet, nahe dem Altarraum die Person Christi, der uns von der Sünde erlöst hat: "Ich bin der gute Hirte".

Die farbenfrohen und recht lebendig wirkenden künstlerisch naiven Bilder des ausgehenden Barocks verleihen der Kirche eine große Ausstrahlung und Wärme.

 

Geschichte

um 1240 Bau des quadratischen Kirchturms (Wehrturm) mit Apsis - romanisch
um 1430 Anbau des Kirchenschiffes - gotisch
1658 Einbau der Kanzel
1675 Ausbesserung der Kirchturmuhr, Aufhängung des Schalldeckels über der Kanzel
1715 Umbau und Renovierung unter Pfarrer Johann Henrick Roß
Einbau neuer Emporen und der Holztonnendecke
1716 Einbau der Orgel durch Orgelbaumeister Johann Eberhard Dauphin, Mühlhausen
1719 Ausmalung durch Johannes Kauffuld, Kleinalmerode
1804 Neubau des Turmaufsatzes
1900 Erneuerung des Turm- und Kirchenschiffdaches
Übermalung im Innenraum mit weißer Farbe
Erneuerung des Fensters mit Maßwerk
Einbau der Fenster in der Apsis
1913 Neues Orgelwerk durch Orgelbaumeister Möller, Rotenburg/Fulda
1924 Installation der elektrischen Beleuchtung
1953 Restaurierung der Malereien durch Kirchenmaler Kienzle
Einbau der elektrischen Fußbank-Rohrheizung
1992 Generalüberholung der Orgel durch die Firma Jehmlich, Dresden
1994 Stiftung des Taufsteins durch Holger Funk, Ronshausen
2000 20. Januar: Schließung der Kirche wegen akuter Einsturzgefahr
2001 Beginn umfangreicher Sanierungsarbeiten
2002 10. November: Wiedereröffnung

Broschüre "Ev. Kirche Ronshausen und Ev. Kirche Machtlos"
Herausgeber: Kirchenvorstände Ronshausen und Machtlos
Erhältlich zum Preis von 2,00 EUR beim Ev. Pfarramt

Öffnungszeiten

täglich von 10 - 16 Uhr

Anmeldungen von Gruppenbesichtigungen:
Evangelisches Pfarramt,
Telefon 0 66 22 - 74 02 oder
Verkehrsamt Ronshausen,
Telefon 0 66 22 - 92 31 19